Aktuelle Meldungen

News aus unserem Haus

05.12.2018, Pinneberg

Erkältungen bei Kindern richtig behandeln – das rät Dr. Srinivas Jagarlamudi, Leitender Oberarzt Pädiatrie am Regio Klinikum Pinneberg

Wenn die Nase läuft

In den ersten Lebensjahren erkrankt ein Kind an bis zu zwölf fieberhaften Infektionen pro Jahr. Erkältungen treten vor allem bei Kleinkindern viel häufiger auf und verlaufen schwerwiegender als bei Erwachsenen. Dr. Srinivas Jagarlamudi, Leitender Oberarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Regio Klinikum Pinneberg, erläutert, warum das so ist und wann es Zeit ist, einen Kinderarzt zu Rate zu ziehen. 

Es gibt hunderte von Viren, die eine Erkältungskrankheit – bei einem Kind zumeist eine Infektion der oberen Atemwege – auslösen können. Erwachsene sind hier besser gegen eine Ansteckung geschützt, weil sie bereits viele Infektionen hinter sich haben. Denn, so Dr. Jagarlamudi: „Bei jeder Erkältung bildet der Körper Abwehrstoffe gegen den jeweiligen Erreger, die in der Regel ein Leben lang wirksam bleiben. Kinder, vor allem Kleinkinder, haben einfach noch nicht so viele Abwehrstoffe.“

Gleichzeitig sind die kindlichen Atemwege viel enger als bei einem Erwachsenen. Die Folge: „Bei einem grippalen Infekt schwellen die Schleimhäute an“, erläutert Dr. Jagarlamudi. „Dadurch kann sich beispielsweise der Verbindungsgang zwischen Rachen und Ohr verschließen. Dann wird das Mittelohr nicht mehr ausreichend belüftet und kann sich entzünden.“ 

Medikamente, die die üblichen Verursacher einer Erkältung, die Viren, bekämpfen, gibt es nicht. „Geben Sie dem erkrankten Kind viel zu trinken, gönnen Sie ihm viel Ruhe und Schlaf“, sagt der Pinneberger Mediziner. Empfehlenswert sei es, die Beschwerden des meist begleitenden Schnupfens zu behandeln. 

 „Fieber hingegen ist ein wichtiger Abwehrmechanismus des Körpers. Es sollte nur in Ausnahmefällen, zum Beispiel bei einem schlechten Allgemeinzustand des Kindes oder wenn die Temperatur extrem hoch ist, gesenkt werden.“ Sollte die Erkältung sich nach einigen Tagen eher verschlimmern oder dann erst Fieber auftreten, dann sollten die Eltern einen Kinderarzt aufsuchen.

Und wie kann man einer Erkältung vorbeugen? „Am besten, indem man das Immunsystem stärkt“, so Dr. Jagarlamudi. Der Kinderarzt empfiehlt regelmäßige Bewegung bei jedem Wetter und eine vitaminreiche, ausgewogene Ernährung. Denn eine wirksame Impfung gibt es angesichts der Vielzahl der Erkältungsviren – anders als bei der Grippe (Influenzavirus) – noch nicht.

Kontakt

Pressekontakt:

Regio Kliniken GmbH | Birga Berndsen | Pressesprecherin und Leiterin Unternehmenskommunikation | 
T. (04121) 798-9875 | H. (0162) 2410570 | E-Mail: birga.berndsen@sana.de | www.regiokliniken.de